Besuch der Wirtschaftsjunioren in Tampere, Finnland (3. bis 7. Oktober 2018). Anreise am 03.10.2018

Ort:
Tampere und Helsinki, Finnland
(Google Maps)


Beschreibung:
Die Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken gehen erstmals eine internationale, nichtdeutschsprachige Partnerschaft ein, mit JCI United, einem jungen finnischen Wirtschaftsjuniorenkreis aus der Großstadt Tampere.
Nachdem wir unsere neuen Twinning-Partner von JCI Finland bereits im Mai 2018 in Heilbronn-Franken begrüßen konnten, verabredeten wir uns auf einen Gegenbesuch nach Tampere. Unsere Reise beschränkte sich aber nicht auf die finnische Partnerstadt und einen einzelnen Wirtschaftsjuniorenkreis, sondern wir sahen unglaublich viel mehr vom Land und lernten zahlreiche JCI-Kreise kennen.
Unsere erste Station der Reise war Helsinki. Unsere Delegation reiste am 3. Oktober an und bestand aus zehn Wirtschaftsjunioren bzw. Förderkreis-Mitgliedern, die aus allen vier Regionen des Gesamtkreises Heilbronn-Franken kamen sowie zwei zusätzlichen Mitgliedern der JCI Schweiz, die wir gerne zu unserer Reisegruppe aufnahmen.

Wir reisten per Flugzeug und kamen schließlich in der finnischen Hauptstadt an, wo wir unsere Mietautos abholten. Ein kurzer Halt in der Unterkunft und ein paar Minuten später wurden wir schon von den Wirtschaftsjunioren aus Helsinki, dem Chapter Pirkanmaa, begrüßt – einer von mehreren Wirtschaftsjuniorenkreisen in dieser Stadt.

Das Chapter Pirkanmaa ist ein Besonderes, besteht es doch ausschließlich aus weiblichen Selbständigen und Führungskräften. Die charmanten Gastgeberinnen führten uns durch die kulturell reiche Stadt und zeigten uns ihre Lieblingsplätze. Nebenbei erfuhren wir eine ganze Menge über das Chapter und deren Traditionen: wie es etwa kam, dass nur Damen im Chapter aufgenommen wurden – weil Männner sich offenbar zierten, das Aufnahmeritual durchzuziehen: das Tragen einer roten Abendrobe. Unser erster Tag in Finnland war noch nicht vorüber, da lernten wir bereits einen weiteren Kreis kennen: JCI Havis Amanda. Wir verbrachten einen wundervollen und herzlichen Dinner-Abend. Es wurden knackige Toast-Reden gehalten, die unsere neue Partnerschaft feierten. Von Finnen, Deutschen und Schweizern.

Ein ganz besonderes Highlight wartete auf uns am nächsten Morgen. Wir bekamen eine exklusive Führung durchs finnische Parlament und wurden von der prominenten Abgeordneten Elina Lepomäki empfangen, die in perfektem Deutsch das Gespräch mit uns suchte. Wir gewannen einen relativ tiefen Einblick, vor welchen politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Herausforderungen Finnland steht. Bei Kaffee und hervorragendem Karottenkuchen ließen sich Themen gut vertiefen und wir merkten, dass finnische Politiker bei zahlreichen Zukunftsthemen offenbar deutlich zukunftsorientierter und fortschrittlicher denken als deutsche Politiker, an anderen Stellen aber auch Positionen vertraten, die wir nicht unbedingt erwarteten. Interessant waren auch Ausführungen, wie es in Finnland in den letzten Jahren gelang, rechtspopulistische Parteien in die Schranken zu weisen. 

Vom Parlament ging es aus direkt mit unseren Fahrzeugen nach Hämeenlinna, wo wir spannende Informationen über diese wundervolle kleine Stadt und die Region bekamen. Die Stadt liegt auf halber Autostrecke zwischen Helsinki und Tampere und bot uns auch einen kurzen Ausflug in den hiesigen, in Herbstfarben getauchten Nationalpark. Auf diese Weise lernten wir schon den dritten Wirtschaftsjuniorenkreis in Finnland kennen – noch bevor wir bei unserem eigentlichen Ziel ankamen. 
Als wir schließlich Abends in Tampere ankamen, blieb nur wenig Zeit, um ins Hotel einzuchecken und uns frisch zu machen: Es ging gleich auf die erste Party, wo wir alte Freunde vom Besuch der Finnen in Heilbronn wiedersahen und neue trafen. Neben JCI United Tampere trafen wir auch Mitglieder von den Chaptern Pinkk und Tammerkoski. So kam es, dass wir innerhalb der ersten zwei Tage sechs Chapter kennenlernen durften.

Doch der folgende Tag, Freitag, der 5. Oktober, war ein noch dichter mit Programm gepackter Tag. Eine Betriebsbesichtigung bei Metso Minerals stone crushers machte den Anfang. Wir lernten einiges über das Metso-Produkte kennen sowie die aktuellen Herausforderungen im Digitalisierungsprozess in dem sich die Firma aktuell beschäftigt. Später hatten wir Mittagessen (finnisches Rentier mit Kartoffelpüree) an der technischen Universität Tampere (TUT) und bekamen spannende Einblicke über das finnische Hochschulsystem, die Zusammenarbeit der Hochschule mit der Industrie und die junge Start-up-Szene in Tampere. So hatten wir einen ausführlichen Austausch und eine Diskussion über die deutschen und finnischen Bildungsmodelle. Die dritte Betriebsbesichtigung an diesem Tag führte uns zu Fastems, einem Unternehmen, deren Kerngeschäft Automatisierungslösungen sind. Nach einer kurzen Unternehmenspräsentation, die das Unternehmen vorstellte, gingen wir durch die Produktionshalle und schauten uns flexible Fertigungssysteme und Roboterzellen an.
 
Am Abend wurde es offiziell. Ein Get Together im Kultur- und Start-up-Büro Tribe gab dem Twinning einen amtlichen Rahmen. Nach großartigem Essen, zahlreichen Drinks stellten sich JCI United und die Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken gegenseitig ihren Mitgliedern vor. Auch die anderen Chapter der Stadt waren anwesend. Wir erfuhren beispielsweise, das JCI United so jung war, dass sie noch keinen Förderkreis besaßen, dass sie eine konsequent internationale Ausrichtung besaßen, dass sie sogar einen Spanier als ihren nächsten Kreissprecher wählten, der kein Finnisch spricht. Wir präsentierten uns ebenfalls auf der Bühne, übergaben unser Gastgeschenk, stellten die Mitglieder kurz vor sowie unsere Projekte. Zum Einsatz kam der Jahhresprogrammfilm der Regionalgruppe Schwäbisch-Hall-Crailsheim sowie einige Fotos aus dem Gesamtkreis. Besondere Aufmerksamkeit erlangte das Projekt Nacht der Ausbildung. Der Abend mündete in eine Party-Nacht, die bis in die frühen Morgenstunden ging.

Der letzte Tag war wieder voller Highlights – vor allem der Saunabesuch dürfte allen in Erinnerung geblieben sein. Am frühen Morgen gingen wir zunächst den Aussichtsturm Pyynikki hinauf, von dem aus wir einen sehr schönen Ausblick auf die Stadt hatten. Danach gab es die besten Krapfen der Stadt im Café am Fuße des Turms. Es folgte eine Wanderung in der Umgebung des Turms und ein spontaner Sektempfang.
Danach ging es endlich in die Sauna! Saunieren ist in Finnland ist ein einzigartiges Erlebnis. So kann man nicht nur in vielen Wohnungen privat saunieren, sondern auch öffentlich an den unglaublichsten Orten, z. B. in einer Riesenradsauna über der Stadt. In die öffentliche Sauna zu gehen, ist eine Art gesellschaftliches Ereignis. Jeder geht dort hin, um sich zu treffen, ein Bier zu trinken oder sogar zu grillen! Das Schwimmen im eiskalten See neben der Sauna machte uns viel Spaß. Es war ein sehr spezielles Erlebnis! Manche von uns kamen gesundheitlich gestärkt aus der Sauna. Manchen dagegen war es noch eine Weile danach anzusehen, dass sie mit den großen Temperaturunterschieden zu kämpfen gehabt hatten.
 
Nach dem Saunabesuch unternehmen wir eine Craft-Bier-Verkostungstour, die mit einem besonderen Abendessen für uns endete. Nach dem Abendessen und einer Abschiedsfeier, machten wir uns am Sonntagmorgen auf die Rückreise. nach Deutschland bzw. die Schweiz. Wir hatten unglaublich viele Eindrücke gesammelt, neue Freundschaften geschlossen und waren dankbar für eine wundervolle Zeit mit tollen Leuten in Finnland! Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Veranstaltet von:
WJ Gesamtkreis

Weitere Informationen:
9a0864f7-3dfd-4542-bb2f-af08ed9152a6.JPG
9e287661-431a-428d-8c1e-1daa0ffdf26b.JPG
90c6ad0a-3158-47a3-ae15-2af908800d70.JPG
138ffe73-1481-459a-a6b6-1307c146f3ae.JPG
57637e87-ff3c-43e3-b86a-fef571bc3faa.JPG
c005114e-f3c7-4543-9f15-da441402a9ee.JPG


Kontakt:

 Ronald Scharf
Telefon: +49 791 9467434

E-Mail an Ronald Scharf senden